29.12.2014

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende entgegen und somit auch das Zuchtjahr.  

Die letzten Küken treiben ihr Unwesen noch in den Nistkästen. Es dauert aber nur noch ein paar Tage und sie stehen auf eigenen Beinen. Dann sind sie nicht mehr auf die Versorgung von Mama und Papa angewiesen.

Ich bin richtig froh, dass wir diese letzte Runde doch noch durchgeführt haben. Es war ein schöner Abschluss. 

Mit den Küken bin ich mehr als zufrieden. Zwei Paare werden in dieser Konstellation auch 2015 in die Zuchtboxen gehen...Bella/Pan und Lani/Bibo.  

Gerade Lani und Bibo haben eine solche farbliche Vielfalt auf die Stange gebracht, dass ich micht echt frage, warum wir nicht vorher schon auf diese Verpaarung gekommen sind....manchmal ist man wohl einfach zu betriebsblind.

Auch die fünf Küken aus der zweiten Brut von Dehlia und Samson haben mich mehr als überzeugt. Eine violette RS-Henne wird ebenso wie ihre Schwester Genefe (aus der ersten Brut) bei uns bleiben.

Aber nicht nur mich, sondern wohl einige andere haben die Küken überzeugt. Es sind bereits jetzt alle an neue Futtergeber vergeben, ohne dass überhaupt eine Abgabeliste veröffentlicht wurde. Natürlich dauert es noch einige Wochen bis diese aussziehen dürfen.

 

Vielen lieben Dank für eurer Vertrauen in unsere Zucht !!

 

Bevor ich euch mal wieder mit Bildern bombadiere, möchte ich auf 2015 blicken....denn Ende März/Anfang April geht die neue Zuchtsaison los.

Neben vielen adulten bekannten Tieren, wie Fridolin, April, Gimli und Konsorten kommen auch die ersten Verpaarungen unserer "neuen" Scheckenlinie zum Einsatz....und ganz ehrlich....darauf bin ich am meissten gespannt.

Ich denke, ich halte euch einfach auch nächstes Jahr wieder hier auf dem Laufenden....

Rutsch also gut ins neue Jahr....und schneit hier ja wieder vorbei, wenn es heisst...

 

Die Küstenwellis-Zuchtsaison 2015 ist eröffnet :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

Hope....0,1 RS Violett.....die kleine Maus bleibt 

 

15.12.2014

Einfach mal ein paar aktuelle Bilder.

 

 

 

 

 

 

 

 

06.12.2014

So mancher, der mich gut kennt, hat schon geahnt, dass mich die letzte Runde zu sehr genatzt hat, so dass ich keine Ruhe finden konnte. Also sind vor einigen Wochen noch vier Paare in die Zuchtboxen eingezogen. Es wurden nicht wahllos welche gefangen, sondern schon nach Kondition geschaut und wer gut mit wem harmonisiert.

Samson und Dehlia waren ja schon drin. Sie machen eine Anschlussbrut. Diese war schon wesentlich erfolgreicher. Sieben Eier wurden gelegt...alle befruchtet. Eins schlüpfte nicht, eins verstarb am zweiten Tag....das letzte schlüpft heute noch....also das fünfte.

Freddy zog mit Ari ein, Bella mit Pan und Bibo mit Lani.  

Die ersten Küken sind jetzt gute vier Wochen alt. Und was soll ich sagen....es sind einige Burner dabei.  

Einge zeige ich einfach mal :-)

 

 

 

 

 

 

16.11.2014

Seit gestern befinden sich die fünf glorreichen Knallköppe in der Voliere und mischen die Alten odentlich auf.  

Es ist schon interessant wie schnell sie sich dort in der großen weiten Welt zu recht finden. Die Futterstelle wird schnell gefunden und bei den anderen schauen sie sich ab, wo es Trinkwasser gibt.

Eine von den fünfen bleibt bei uns, und zwar die RS Zimt Violett. Da bin ich mal gespannt, wie sie sich so entwickelt.

 

 

 

 

 

25.10.2014

Ich könnte jetzt genauso wie letztes Wochenende den Bericht anfangen. Es har sich nämlich nichts ereignet, außer, dass die Küken wachsen, mehr Federn bekommen und immer süsser bzw. hübscher werden. Deshalb sauge ich mir jetzt auch nichts aus den Fingern, sondern zeige einfach mal Bilder der fünf.

Schönes Wochenende !!

 

 

 

 

 

 

 

17.10.2014

Bei den Küken läuft alles rund. Sie wachsen, schei..en, Koordination und Reflexe alles in Ordnung....alles so wie es sein soll.

Die Eltern verhalten sich auch vorbildlich. Weiß echt nicht, was es sonst zu berichten gibt.....daher die ersten Bilder von den fünfen.

 

die beiden von Skenia und Paco 

 

 

 

 

die drei von Dehlia und Samson 

 

 

 


11.10.2014

In der Zwischenzeit sind alle fünf Küken geschlüpft. Das jüngste wird Morgen beringt.

Es dauert jetzt nicht mehr lange, und bei dem ältesten Küken wird es dann farbschlagtechnisch interessant.

Bei Skenia und Paco sind wir wirklich gespannt.  

Vom züchterischen Aspekt gesehen, macht diese Verpaarung nicht wirklich Sinn. Man sollte australische und kontinentale Schecken nicht mit einander vermischen. Bei diesem Paar haben wir es aber bewusst gemacht.

Wir haben uns damals ja eine längere Zeit gewundert, warum Paco so doll gescheckt ist...wie ein DF AS. Das kann er aber nicht sein, da seine Mama (Daisy) kein AS ist. Später wurde uns dann klar, dass bei ihm AS- und RS-Gene aufeinandertreffen und er deshalb so wenig Zeichnung hat.  

Bei der Verpaarung mit Skenia, wollten wir einfach sehen, ob er ein Halsbandschecke ist. Sehen wir nachher Schwarzaugen und RS im Nest, ist unser Verdacht bestätigt.

 

Bei Dehlia und Samson können nur rezessive Schecken im Nest liegen. Das erste ist schon mal zimt.

Ich denke, nächstes Wochenende zeigen wir dann auch mal Bilder von den Küken...bis dahin...macht es gut.

 

unser Neuzugang Trish....soll eigentlich nächstes Jahr mit Freddy in die Zuchtbox 

 

Gimli und Kutschek 

 

Issy (aus Eve und Fridolin) 

 

21.09.2014

Ist schon eine Weile her, dass wir einen Bericht der letzten Runde 2014 hier eingestellt haben.

Was hat sich seit dem ereignet ?

 

Fangen wir mit dem Positiven an....dazu nenne ich mal die einzelnen Paare und die gelegete Eieranzahl

 

Keika x Harvard 6 Stück

Liv x Darkon 6 Stück

Skenia x Paco 7 Stück

Dehlia x Samson 7 Stück

500 x Oskar 8 Stück

 

und jetzt die befruchteten Eier

Keika x Harvard 0  

Liv x Darkon 0

500 x Oskar gegen 0

Skenia x Paco 2

Dehlia x Samson 3

 

Ich glaube es ist verständlich, wenn ich knatschig bin und auf den Arm will.

Mir will nicht in den Kopf, was da los ist.

Die Tiere sind in einer absoluten Top-Kondition gewesen, waren gleich am puscheln, sind nicht am mausern noch haben sie sonst irgendwelche Krankheiten.  

Wir haben alles so gemacht, wie sonst auch....sogar die Kloake wurde durch das Entfernen der Federn in diesem Bereich zugänglicher gemacht.  

Aber so wenig befruchtete Eier......wir sind ratlos.

 

Da wir dieses Jahr in den Urlaub fahren wollten, sind wir extra früher mit der Zucht angefangen und haben zeitig unterbrochen.

Durch diese lange Pause habe ich mich echt wie ein Schneekönig auf diese Runde gefreut....und dann so etwas.

 

Ich versuche mal wieder was Positives darin zu sehen....so haben wir mehr Zeit für die hoffentlich fünf Küken, die schlüpfen werden.....okay....ist reine Ironie. Aber was hilft es. Ich freue mich trotzdem auf die Küken.

 

 

 

07.09.2014

Bis auf eine haben alle Hennen bisher mindenstens ein Ei gelegt. Bei einer Henne war leider das erste ein Windei. Was ist das denn schon wieder ? Ein Windei ist ein Ei ohne Schale bzw. lediglich mit einer sehr dünnen.  

Kalk und andere Mineralien, die zur Eischalenbildung benötigt werden, werden seit geraumer Zeit mehr als genügend angeboten.

Warum das jetzt wieder passiert ist...keine Ahnung. Ich hoffe, dass die nächsten dann wieder so sind, wie sie sein sollten und wir es von der Henne auch gewohnt sind.

 

Wir sind immer bemüht, den Zuchttieren ein abwechslungsreiches Mahl zu kredenzen. Natürlich steht neben dem normalen Körnerfutter, dass dann mal mit Hafer angereichert wird, auch Keim- und Eifutter ständig auf der Speisekarte.  

Aber auch einfach mal gequollener Hanf vermengt mit Kanariensaat dekoriert mit einem Blatt Basilikum. Ein Lieblingsessen scheint eine Mischung aus gequollenem Hafer und Weizen, vermischt mit Eifutter und geraspelten Möhren zu sein.

In diesen Brei mischen wir noch fein zerriebene Eierschale mit unter...halt wegen der Mineralien.

Selbstredend bieten wir den Zuchttieren zusätzlich jeden Tag frisches Gemüse, wie Karotte, das Karottengrün, Gurke, Fenchel, rote Beete und Zuccini an sowie aus der freien Natur den guten Löwenzahn.

Eine Brut zerrt ganz schön an den Kräften der Wellis. Umso wichtiger ist es, ihnen alles Mögliche zu bieten, um Reserven aufzubauen, damit sie sich nicht zu sehr verausgaben.

 

Und nun hoffen wir mal auf ein weiteres frohes Gelege mit vielen befruchteten Eiern.  

 

Wir wünschen euch einen schönen Sonntag

 

Seine Henne ist die einzige, die noch nicht mit dem Legen angefangen ist...Darkon 

 

Daisy kommt nicht mehr zu Einsatz...diese Henne hatte in ihrer allerersten Brut (2011) elf befruchtete Eier in einem Gelege gelegt 

 

Bella mit ihrem Vater Otto 

 

01.09.2014

Bislang bin ich sehr positiv überrascht.  

Keiner der von uns zusammen gesetzten Paare hatte in der Voliere auch nur das kleinste Techtelmechtel. Bei den fünf Paaren dauerte es aber keine drei Stunden und schon wurde auf das heftigste geflirtet, gekrault, Futter ausgetauscht und rumgepuschelt.

Nachdem wir am nächsten Tag dann auch noch den Zugang zum Nistkasten gewährt haben, dauerte es ebenfalls nicht lange und jede Henne hatte diesen schon inspiziert.

 

Mir ist wieder mal ein Dorn im Auge, dass unser Oskar sich auch sehr viel im Nistkasten aufhält. Aber das sei ihm verziehen.  

In all den Jahren hat er sich sehr aufopferungsvoll am seine Nachzuchten gekümmert, sofern sie im Nistkasten waren.

Er hat so eine komische Eigenart, dass er später, wenn die Küken agiler werden, keins auf der Sitzstange duldet. Das haben die Küken aber schnell raus und verkriechen sich wieder. Sobald sie dann ihr Köpfchen aus dem Loch stecken, ist Papa Oskar ja zum Füttern an Ort und Stelle.

Heute Morgen gab es schon lecker Keimfutter. Diejenigen, die es kannten, stürzten sich auch gleich darauf.

Nun heisst es mal wieder warten....auf das erste Ei.

 

Da es ja noch keine Fotos von Küken gibt, hier einfach mal ein paar andere.

 

Faris, unser allererster selbstgezogener Küstenwelli 

 

 

Lani, eine Tochter aus Oskar 

 

Gandalf, ein stattlicher Schwarzauge-Hahn 

 

Pan, ein Sohn aus April und somit Enkel von Oskar 

 

29.08.2014

Seit gestern Nacht sind wir aus unserem Kroatien-Urlaub zurück.  

 

Schon vor einiger Zeit haben wir die entsprechenden Hennen, mit denen wir in die letzte Zuchtrunde diesen Jahres gehen wollten, von ihren männlichen Artgenossen getrennt.  

Während dieser Zeit bekommen sie noch mal alles doppelt und dreifach aufgefahren, um sich Reserven anzufuttern und was sie so während einer Brut sonst noch alles so benötigen.

Ausserdem wollen wir so einer Fremdbefruchtung entgegen gehen, da wir ja blutsfremd verpaaren.

 

Es kam natürlich mal wieder alles anders.

 

Eine Henne meinte schon mal ohne Hahn ein Gelege anfangen zu müssen. Die anderen Hennen haben gestört und so floss Blut.  

 

Dieses und andere störende Faktoren, wie z.B. eine einsetzende Mauser, hat dann bewirkt, dass nicht alle Paare so wie geplant zusammen in die Zuchtbox einziehen konnten. Wir mussten also ein wenig improvisieren.

 

Im einzelnen werden wir die Paare nicht vorstellen...nur so viel, dass Darcon und Keika mit dabei sind. Die beiden sind, nachdem ja bei ihnen bei sieben Eiern alle unbefruchtet waren, mit anderen Partnern mit von der Partie. Wir möchten ja gerne wissen, an wen es von den beiden gelegen hat.

Ach ja.....und unser one and only "Oskar" ist mit dabei.

 

Nachzucht aus der ersten Runde

Godewind

0,1 Kontinentale Schecke Violett EGGI 1f. 

 

Catto

aus Liv und Malik

1,0 rezessiver Schecke Violett GG 

 

Motte

aus Gimli und Skenia

0,1 Schwarzauge mit  violettem Anflug 

 

Issy

aus Eve und Fridolin

1,0 AS Hellflügel dunklelbau GG  

 

07.07.2014

Nur noch Bibo verweilt mit zwei Küken in der Zuchtbox. Alle anderen Küken befinden sich in der Zwischenzeit bereits in der Voliere oder aber noch im Kindergarten.

 

Wie eventuell bemerkt habt, schrieb ich bisher nichts von anderen Paaren, die bereits auf Eiern sitzen oder ähnliches.

Liegt daran, dass keine weiteren Paare den Weg in die Zuchtboxen gefunden haben.

Es wird erst mal eine kleine Sommerpause statt finden, bevor im September 4-5 weitere Paare angepaart werden.

Es ist also noch nicht die Zeit gekommen, um ein Resümee zu ziehen.

Diese bisher letzte Runde hat noch mal ordentlich Spass gemacht. Ich persönlich tue mich echt schwer, nicht 80 % von denen zu behalten.....es wird aber nur eine. Eine Tochter aus Eve und Fridolin

 

Aber auch ihre Brüder sind nicht zu verachten....zum einen ein wunderschöner AS Violett GG 

 

 

oder aber der AS 2f Violett 

 

 

ja, es gab Karotten *gg*.....hier aus 500 und Tiger eine Opalin Spangle zimt Mauve GG  

 

bei diesem Küken von Lani und Faris denken wir uns folgenden Farbschlag: AS Opalin Spangle aufgehellt hellblau 

 

aus Fee und Bibo.....AS Mauve GG 

 

und sein Bruder....Mauve aufgehellt GG 

 

Wir sagen erst mal Tschüß mit einem niedlichen Bild von zwei Söhnen von April und Freddy

 

 

 

29.06.2014

Bis auf Fee sind alle Hennen wieder in der Voliere. Ihr könnt euch schon denken warum...richtig, sie haben ein neues Gelege angefangen. Ab und an vernachlässigen uns die Hähne ein wenig die Küken und betüddeln zu viel die Hennen, wenn es so weit ist.

Sind sie dann alleine mit den Küken, widmen sie sich wieder mit voller Konzentration dem Füttern der Küken.

 

Zur Zeit macht die Nistkastenkontrolle echt viel Spass. Ich kann auch nicht sagen, auf welchen Kasten ich mich mehr freue. Okay, die Bande von Freddy befindet sich eh nicht mehr dort. Er ist in den Kindergarten umgezogen. Die ersten flattern ja schon. Der ist länger als eine Zuchtbox, so dass sie dort drin schon mal ein wenig üben können. Abends dürfen sie auch den Vorraum der Voliere erkunden. Und wie so oft, werde ich als Landebahn misbraucht.

 

 

In dem Kasten von Bibo und Fee leuchtet es förmlich, wenn man den Kasten aufmacht. Von zwei Küken strahlt einem ein heftiges Violett entgegen.

 

Bei Faris flitzen diese beiden komischen weissen mit dem blauen Bauch durch die Gegend 

 

 

 

Aber für mich die Burner-Küken sind die von Eve und Fridolin...ich denke, dass Paar wird nächstes Jahr auch noch mal zusammen den Weg in die Zuchtbox finden.

 

 

 

500 hatte ja nach ihrer Brut auch neu gelegt. Da das zeitlich gut passte, legten wit diese bei Eve mit unter....die beiden wollen wir euch nicht vorenthalten.

 

 

 

 

23.06.2014

Ich wollte noch Bilder von den Küken von Lani und Faris nachreichen...keine Zeichnung auf den Flügeln, aber farbiger Bauch mit AS-Scheckenband

 

 

 

21.06.2014

Zuerst einmal auch hier noch mal vielen lieben Dank für die wahnsinnigen 200.000 Klicks auf unserer Homepage.  

Ich sag es mal mit den Worten von Culcha Candela  

" H A Doppel-M E R"

 

Bei den Küken ist jetzt auch das letzte allmählich in einem interessanten Alter, was Farbschlag usw. angeht. Und es gibt mal wieder einiges an Kopfschütteln. Gewisse Erwartungen wurden nicht erfüllt....dafür andere übertroffen. Gerne hätten wir aus Fee und Bibo eine AS Opalin Hellflügel Violett GG - Henne bekommen.....ist aber nicht dabei. Die ersten beiden Küken sind zwar AS, aber Opalin Hellblau GG und sehen sich zum verwechseln ähnlich. Küken drei und vier sehen sich ebenso total ähnlich und sind Opalin Violett GG. Fünf und sechs zumindest sehen sich nicht ähnlich.

 

 

 

Eine gute Entscheidung war es, Eve und Fridolin noch mal brüten zu lassen. Ihre Jungen sehen sehr vielversprechend aus. Das älteste Küken, ein AS Violett GG, wird mal später ein echter Hingucker werden.

 

Bei Lani und Faris entschuldige ich mich hiermit in aller Öffentlichkeit. Hielt ich am Anfang ihre beiden Küken doppelfaktorige Spangle und war enttäuscht, strafen mich seit ein paar Tagen die beiden Lügen.....ich kann aber nicht sagen, was sie werden. Ich versuche es mal zu beschreiben, denn für DF Spangle oder DF AS haben sie mittlerweile dann doch zu viel Farbe.....aber fast nur auf dem Bauch. Der ist leicht blau...ansonsten alles weiß. Leider kann man es auf dem Foto nicht richtig erkennen. Aber nächstes Wochenende wird man bestimmt schon mehr erkennen.

 

Tja, und dann sind da noch die vier Küken von April und Freddy.....ich zeig sie einfach, wünsche ein weiteres schönes Wochenende und drücke Deutschland die Daumen, dass sie Ghana vom Platz fegen.

 

 

 

 

 

 

15.06.2014

Die Küken wachsen und Gedeihen und mittlerweile ist unser beliebtes Spiel, das "Farbschlag-Raten" wieder in vollem Gange.

Bei der Nachzucht von Lani und Faris gibt es nicht viel zu raten. Ich habe es wohl förmlich beschrien....es werden tatsächlich doppelfaktorige Spangles....nicht so schön. Aber ist nun mal das, was da auch zu einem gewissen Prozentsatz fallen konnte.

Bei April und Freddy ist ein Grünling mit von der Partie...und wieder zwei so weisse ominöse Paddelfüsse.  

Natürlich sind alles Spangles. Das ist aber auch korrekt, da April ein doppelfaktoriger ist.

Auch bei den anderen Küken kann man von Tag zu Tag mehr erkennen.

Ein klein wenig leerer wird es jetzt in der Voliere. Die zuvor reservierten Küken werden nach und nach abgeholt oder sind bereits mit einem speziellen Tiertransport verschickt worden.  

Die Kleinen aus der ersten Runde sind ordentlich am Mausern und reifen langsam zu "richtigen" Wellis heran.

 

Tochter aus Guinny und Gore 

 

 

meine abendliche Beschäftigung 

 

 

Älteste aus April und Freddy 

 

 

die Küken, die bei April liegen 

 

 

Elvis 

 

09.06.2014

Inzwischen sind die ersten Küstenwelli-Küken bei ihren neuen Körnergebern eingezogen. So ein mancher kann es kaum abwarten, bis wir das okay geben. Da wir die Kleinen erst ab der 10. Woche abgeben, kann die Zeit von der Reservierung bis um Einzug schon mal lang werden.

Das Schlüpfen hat so ziemlich ein Ende gefunden. Ein Küken könnte noch kommen.

Wie immer gab es auch hier Höhen und Tiefen. Besonders freut uns, dass bei Fee und Bibo aus sieben befruchteten Eiern auch dann sechs Küken geschlüpft sind.

Dem Sorgenküken aus dem letzten Bericht ist nicht anzumerken, dass es mit dem Tode gerungen hat. Gestern ist mir zum ersten Mal aufgefallen, dass es Gummistiefel an hat...so zumindest sieht es aus. Die Beine sind ser dunkel. Zuerst bekam ich einen Schreck. Es kann die Beine aber bewegen und sie sind auch warm. Also nichts abgestorben.

 

Irgendwann, wenn die Küken in den Augen der Henne groß genug sind, fängt sie eine neue Brut an...legt also wieder. Für uns ist das dann ein Zeichen, dass die bald wieder in die Voliere zieht. Wenn es zeitlich passt, legen wir die Eier auch gerne mal woanders unter. Bei 500 nachgelegten Eiern passte es wunderbar. Bei Eve schlüpften zwei Küken aus Tiger und ihr.

Enttäuscht bin ich aus dem Paar Lani und Faris. Dort lagen auch sieben befruchtete Eier. Bisher liegen dort erst zwei Küken. Hier könnte das eingangs erwähnte letzte Küken, also das dritte, noch kommen. Wir waren so auf die Küken aus den beiden gespannt. Bei unserem "Glück" kommen da dann noch zwei doppelfaktorige Spangle raus, so dass man gar nichts von der Farbvielfalt sehen wird.

Eine Bank bisher ist April. Sie und Freddy ziehen sechs Küken groß..vier von sich und zwei von Fee.

 

 

 

Aus Eve und Fridolin 

 

Elvis entwickelt sich langsam zu einem stattlichen Hahn 


 

02.06.2014

Nur eine kleine Info....dem Küken aus dem gestrigen Bericht geht es super :-)

 

01.06.2014

Ich hatte mir für heute Morgen vorgenommen, euch mal wieder auf den neuesten Stand zu bringen.

Aber zum einen habe ich mal aus einem bestimmten Grund länger geschlafen und zum anderen hatte ich nicht so die Ruhe dazu.

Als ich heute Morgen in die Wellihütte kam, schaute ich, nachdem ich alle mit neuem Futter versorgt hatte, in die Nistkästen. Als erstes in den von Fee und Bibo. Was ich dort sah, versetzte mir einen Schlag in die Magengrube. Ein Küken war frisch geschlüpft, lag aber in der Mulde wie tot. Ich nahm es zwischen Daumen und Zeigefinger, um es zu entfernen, als ich merkte, dass es noch am Leben war....aber weit vom Tod war es nicht entfernt.

Also rieb ich es vorsichtig und eilte mit dem Küken in der Hand in die Küche. Vorher hatte ich mir noch eine kleine Spritze aus der Schublade in der Hütte geschnappt. Kondensmilch wurde schnell in der Mikrowelle auf Körpertemperatur gebracht, ein wenig in die Spritze gefüllt und versucht, dem kleinen Wesen ein wenig einzuflössen. Zum Glück trank es tatsächlich. Okay....das war schon mal gut.

Aber wenn ich es jetzt in diesem Zustand wieder zu den anderen Küken lege, schoß es mir in den Kopf, trampeln die es tot.

Bei der einzigen Henne, wo ich Hoffnung hegte, dass dort auch ein kleines Küken liegen konnte, war  bei Eve.  

Ihr erstes musste nämlich auch heute schlüpfen.  

Ich hatte Glück.

Dort zappelte ein kleiner Alien. Schnell bekam es ein "Geschwisterchen" unter gelegt. Klappe zu und Daumen drücken.

Dann kommt die Zeit, die man(n) so hasst...warten !!!

Nach ca. 90 Minuten schaute ich nach, wie es dem Küken geht. Es hatte schon eine frischere Farbe angenommen und zappelte. Das war auch schon mal gut.  

Wieder 90 Minuten später, war das Küken wieder ziemlich geschwächt. Eve machte keine Anstalten es zu füttern.....boah was jetzt ?  

Nach kurzer Rücksprache mit meiner Frau, kam das entkräftete Küken wieder zu seiner richtigem Mama, aber seine großen Geschwisterchen wurden zu anderen Eltern gelegt.  

Nach den üblichen 90 Minuten konnte ich feststellen, dass es zumindest vorübergehend von Erfolg gekrönt war. Fee hatte es mit Vormagenmilch gefüttert. Nun warte ich noch eine Stunde bis ich wieder schauen gehe.

 

Das zeigt doch mal wieder, wie wichtig eine Nistkastenkontrolle ist und noch mehr, dass man nie nur ein Paar anpaaren sollte.

Bei den anderen ist alles tutti. Jetzt muss ich auch zum Schluss kommen. Wir bekommen gleich Besuch aus Hamburg. Ein Schwarzauge-Hahn aus Morgana und Gandalf zieht um.

 

 

 

 

 

 

 

25.05.2014

So eine Woche geht echt um wie im Flug...aber seid getröstet, so richtig viel Neues gibt es nicht.

 

Die älteren Jungen kommen langsam in die Mauser.  

Bei Godewind (übrigens eine Henne) macht sich langsam die Maskenverlängerung bemerkbar.  

Das ist ein operativer Schönheitseingriff, sondern bei den kontinentalen Schecken wird die Scheckung in den ersten Mausern immer doller. Statt ein Brustband wie bei den australischen Schecken, wandert die Farbe der Maske bei den kontinentalen Schecken auf die Brust. Aber das zeigen wir erst mal nicht. Die Hübsche soll noch weiter mausern.

 

Guinny wurde auch wieder in die Voliere gesetzt...der kleinen Wuchtbrummer fällt das Fliegen sichtlich schwer, da Gore sie so schön gefüttert hat.

 

Gestern hat das erste Küken bei April den Reigen mit dem Schlüpfen bei den letzten Paaren begonnen. Es wird ein Zimter.

Aber als kleine Entschädigung, dass wir in der Woche keine Berichte geschrieben haben, gibt es heute ein paar mehr Fotos, sie gerade entstanden sind.

 

Ringo...aus 500 und Tiger 

 

Ältestes Küken aus Guinny und Gore 

 

eine seiner Schwestern 

 

und noch ein Bruder 

 

aus Eve und Fridolin  

 

 

 

 

 

Nr. 23 

 

 

 

18.05.2014

Eigentlich wollte ich gestern Nachmittag Rasen mähen und dann in den Urwald namens Vorgarten als plötzlich die Frage durch den Garten schallte "Schnuggi, wollen wir was für die Welli basteln ?"

Wenn solche Fragen kommen, werde ich immer von Panik übermannt und der Fluchtgedanke kommt auf. Es ist nicht mehr so, dass wir uns dabei nur zoffen, oder ich keinen Bock habe, was für die Wellis zu basteln. Es ist eher, dass ich mich kenne und weiß, dass ich an diesem Tag nicht mehr viel anderes schaffen werde. Denn nach der Bastelzeit kommt das wirklich schöne.....die Zeit beim Zuschauen, wie die Lüdden zu erst ängstlich und dann immer forscher das neue Spielzeug bespielen.

In diesem Falle haben wir eine neue Sitzgelegenheit gebastelt. Ein lange Stange wurde durchbohrt und frische und dann ordentlich abgespühlte Haselnussäste rangeschraubt.  

Das ganze wurde dann unter die Decke gehängt und so sah es dann fertig aus.

 

und nach ca. zwei Stunden so

 

und ansonsten lasse ich für en heutigen Sonntag einfach mal ein paar Spiel- und Badebilder von Jung und Alt sprechen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bislang haben wir von den Küken von Guinny und Gore noch gar nichts gezeigt....hier mal ein Bild von dem Ältesten

 

tja, den Rasen habe ich dann noch am frühen Abend gemäht.... 

 

16.05.2014

In den nächsten Tag werden wir nicht mehr ganz so viel Zeit bei der abendlichen Nistkastenkontrolle benötigen. Wir haben dabei ja immer die Kleinen aus dem Kindergarten fliegen lassen und mit ihnen rumgetüddelt. Heute konnten wir diesen aber auflösen. Alle gehen jetzt den Alten auf den Pinsel und die nächsten sind noch nicht so weit.

 

 

Otto hat sogar seinen Sohn wiedererkannt und gefüttert. 

 

Mitte der Woche hatten wir Besuch von einem Pärchen aus der Nähe, die dieses Jahr gerne Küstenwellis zu sich nehmen wollen. Es hat uns richtig Spass gemacht, die Freude in den Augen zu sehen, als diese in die Voliere zum Füttern mit Hirse durften und auch vorher mit den Jungen spielen konnten. Sie wurden auch gleich reichlich belagert. Für uns als Züchter ist solcher Glanz in den Augen wie Applaus bei Sängern....es tut richtig gut.

Mitnehmen konnten sie noch keinen, da die Kleinen noch ein paar Wochen bei uns bleiben sollen.

 

Ein Kandidat dreht so richtig in der Voliere auf....es ist auch sauschwer mal ein Foto von ihm zu bekommen, da er keine zwei Sekunden mal still sitzt....er hat auch schon eine verpuhlt bekommen und hatte eine blutige Stirn...Elvis

 

Eigentlich wollten wir aus 500 und Tiger keinen behalten.....aber irgendwie habe ich das Gefühl bei ihm, dass ich das später bereuen werde, wenn wir ihn abgeben....ein tolles Violett mit einem zarten Gelbgesicht. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.....aber ich setze ihn noch nicht auf die Abgabeliste ;-) 

 

Bei ihm hier bin ich ja auch froh, dass ihn im letzten Jahr keiner wollte.....und er mauserte sich zu einem wunderschönen Hahn, Havard...hier mit seiner Cousine Calla 

 

Spencer kann auch mittlerweile vorwärts fliegen....er ist wirklich der erste Welli, den ich gesehen habe, der bei seinen ersten Flugversuchen über mehrere Meter rückwärts geflogen ist  

 

 

10.05.2014

Es wird voller in der Voliere. Mittlerweile wurden alle Küken von den ersten angesetzen Paaren rübergesetzt. Von diesem regen Treiben der Küken lassen sich auch das ein oder andere ältere Tier anstecken und werden wieder lebhafter....und sei es, sich vor dem Kamikazefliegern in Sicherheit zu bringen.


 

Auch die Tage von den Küken aus Bella/Arik, Liv/Malik und Piri/Otto im Kindergarten sind gezählt. Sie fliegen allesamt bereits. Arik haben wir noch bei ihnen gelassen, da er die beiden jüngsten Küken im NK hatte und diese noch mit zu füttert. Wenn eines der anderen Küken ihn sehr energisch anbettelt, bekommt es halt auch was ab.


 

Die frisch angesetzten Paare haben, bis auf Daisy, mit dem Legen begonnen. 

Tja, das war es jetzt auch schon....es hat sich nicht viel getan. 


 

Küken aus Bella und Arik


 

rezessiver Schecke aus Liv und Malik


 

aus Piri und Otto


 

Küken aus 500 und Tiger mit einem, wie ich finde, Hammer-Violett


 

Schwarzaugen-Hahn aus Morgana und Gandalf


 

Oskar, der gestern aufgrund seiner Schmusebedürftigkeit, das Knipsen sehr erschwerte


 


 

Paco beim baden an in den nassen Blättern eines Korkenhaselnuss-Astes


 

04.05.2014

Endlich wird die Außenvoliere mal wieder anständig genutzt. Die Jungspunde toben da wie Bolle rum. Das macht so viel Spaß dem Treiben zu zuschauen.


 

Ich finde, sobald die Kleinen aus der Absetzbox raus sind und in die Voliere rübersiedeln, leben sie so richtig auf und machen einen Riesenschritt bei der Entwicklung.


 


 

Den anderen Küken geht es auch gut. Auch hier beginnen so langsam die ersten Flugversuche.

Das erste Küken von Piri und Otto ist total riesig....wie sagen schon aus Spass Jumbo-Jet, wenn es versucht zu fliegen.


 

Das zweite Küken sieht genauso aus, wie die vier Geschwister aus dem letzten Jahr.


 

Als letztes Kükenbild für heute, möchte ich das für mich schönste Junge aus Bella und Arik zeigen. SIeht echt toll aus.


 

Seit ein paar Wochen haben wir auch drei Neuzugänge zu verzeichnen. Sie sollen unsere rezessive bzw. kontinentale Schecken-Linie erweitern.

Es war sehr interessant bei dem Züchter, bei dem wir waren...zwei Volieren voller rezessiver Schecken. Und hier sind sie nun:


 

Ari


 

Delia


 

Samson


 


 

02.05.2014

Wenn ich schon mal frei und somit auch ein wenig mehr Zeit habe, kann ich auch was schreiben...also los:

gestern kam der nächste Schwung Küken in die Voliere. 

Die "Alten" waren richtig am Fluchen. Nun ist es mit der Ruhe vorbei. Die Küken machen sich einen Spaß draus, die Erwachsenen zu ärgern. Es wird ihnen zu nah auf die Pelle gerückt, ihnen nach geflogen, auf ihnen gelandet usw.

Auch sind sie ja ständig in Bewegung....mal hier hin fliegen, gleich wieder zurück....dann hier und da rum klettern. Wir hätten den ganzen Tag zu schauen können.

Soweit zu den Küken.


 

Die nächsten vier Paare sind in die Zuchtbox eingezogen. Um wen es sich handelt, will ich mal nicht verheimlichen.


 

Lani


 


 


 


 


 


 


 

 

Faris


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Fee


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Bibo


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Daisy


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Gizmo


 


 


 


 


 


 


 

April


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Freddy


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Wir hoffen auf wunderschöne Küken.


 

01.05.2014

Man könnte ja mal ein wenig länger schlafen, aber das frühe Aufwaschen liegt mittlerweile im Blut....also kann ich die Zeit auch sinnvoller nutzen als mich im Bett herumzuwälzen.

Gleich wird Gandalf zusammen mit den drei jüngsten Küken in die Absetzbox gesetzt. Die drei fressen auch schon ordentlich allein. Den Rest sollen sie sich bei den anderen abschauen. Wenn wir der Meinung sind, Gandalf braucht nicht mehr zu füttern, kann er in die Voliere. Hat er echt gut gemacht.....einer meiner Lieblinsküken ist von ihm.....Godewind (rechts...links sitzt Gwendoline).  

Das interessante an den kontinentalen Schecken ist, dass sie sich durch die Mauser stark optisch verändern. Bei Godewind kann man schon erahnen, dass sie Maske tiefer auf die Brust gehen wird. Noch sieht er ziemlich normal aus.

 

Wie zu befürchten war, habe ich viele Lieblingsküken *lach*...dabei ist Oskar noch gar nicht in der Zuchtbox.

Ein schönes rezessives Scheckenküken aus Liv und Malik haut mich auch um.....

 

Nicht ganz so gerne spielen wir mit den Küken von Piri und Otto...dei beissen wie Hülle. Drei so süsse kleine Federengel sind in Wirklichkeit Fleischfresser. Und das erste Küken ist ein Brocken....

 

 

Bevor ich gleich in die Voliere zum Füttern gehe, wünsche ich euch einen schönen 1. Mai....ich habe mal langes Wochenende und muss erst Montag wieder hin....viel Zeit, um sie in der Wellihütte aufzuhalten.

 

Ach ja...zwei habe ich noch

....noch ein Lieblingsküken...Spencer

 

und unsere neue Züchtung...Schwarzauge mit violetten Tupfern in gelb-orange *gg*

 

 

25.04.2014

Es sind wieder ein paar Tage vergangen seit dem der letzte Bericht erschienen ist.  

Dann will ich mal berichten, wie der Stand der Dinge so ist.

Bei Gimli ist alles glatt gelaufen. Sonntag wird er in die Voliere ziehen und nimmt gleich zwei Kamikaze-Flieger mit...Elvis und Maliv.

 

Der Rest steht auch schon auf eigenen Beinen. Sie fressen alleine und flattern auch schon ordentlich.

 

Nachdem Morgana vorhin ihre ganze Bande aus dem Nistkasten geworfen hat und Gandalf mehr sie als die Jungen betüddelte, durfte sie auch wieder zu den anderen. Von den acht Jungen sind aber auch an für sich alle über dem Berg. Sonntag kommen auch 3-4 von den Burschen in die Absetzbox.

In den Kästen von Bella, Liv und Piri ist es auch schon schön bunt geworden.  

 

 

 

 

 

 

Bei 500 sind mittlerweile alle drei Küken beringt (das Älteste unbeabsichtigt mit der Nr. 23....einfach mal Zuchtbericht vom letzten Jahr lesen, wer wissen will, warum ich das erwähne) und bei Guinny ist das Schlüpfen los gegangen. Ihr erstes Küken hat leider nicht überlebt. Gleich nach dem Schlupf machte es einen sehr schlappen Eindruck. Obwohl es immer gut gefüttert war, machte es keine Fortschritte in der Entwicklung und verstarb am 4. Tag.

 

Und jetzt einfach noch ein paar Schnappschüsse von vorhin.

 

 

 

 

 

 

 

 

17.04.2014

Die haben doch für heute besseres Wetter angesagt.  

Ich hatte extra alles so gelegt, dass ich heute Nachmittag endlich mal die Außenvoliere wieder auf Vordermann bringen kann (Sand wechseln, Kies sieben und waschen, alles abkärchern und schrubben usw).  

Und dann bekomme ich auch noch von oben was auf den Dassel....war nicht so schön. Aber da ich schon nass war, nahm ich mir gleich die Terrasse und Sitzecke vor. Jetzt kann der Sommer kommen.

Vorhin habe ich Gimli noch ein Küken weggenommen und in den Kasten von Morgana und Gandalf gesetzt. Obwohl Gimli nach wie vor am Füttern ist, fand ich, dass es ein wenig hinterher hing.

Ich gehe gleich mal schauen, ob es auch angenommen wurde.

 

Mittlerweile glauben wir, dass Skenia nicht bösartig ihre Küken ein paar Dellen verpasst hat, sondern sie diese einfach zu doll bemuttert hat. Sie hat immer dafür gesorgt, dass sie in einer Ecke sitzen und keinen Piep von sich geben. Kaum war sie raus, verliessen gleich zwei den Nistkasten und tobten sich in der Zuchtbox aus.  

 

Ansonsten gibt es keine besonderen Vorkommnisse. Bei 500 sind schon zwei Küken geschlüpf und bei Guinny müsste es auch losgehen.

Bei den anderen drei Paaren kann man schon erahnen, was da so für Farbschläge liegen werden....bei Bella drei australische Schecken, bei Liv ein Schwarzauge (noch eins...), ein rezessiver Schecke und wohl ein Normaler. Bei Piri werden es nicht drei Hellflügel hellblau mit GG. Letztes Jahr lagen da vier Küken im Nest, die alle gleich aussahen. Aber Federn spriessen da noch nicht. Das kommt in den nächsten Tagen.

 

ein paar von den Schwarzaugen 

 

Maliv...hier kann man schön die Narbe sehen. Fleißige Leser erinnern sich...beim Schlupf an der Eischale verletzt. 

 

Godewind 

 

Elvis 

 

Gwendoline 

 

 

 

mit dem letzten Bild, einer Schale bunter Küken, wünschen wir schon mal allen Lesern frohe Ostern 

 

12.04.2014

In den letzten Tagen sind ordentlich die Federn gesprossen. Und auch die Küken, die noch keine besitzen, haben einen ordentlichen Schuß gemacht.

Wie schon angedeutet liegen recht viele Schwarzaugen in den Nestern. Rezessive oder kontinentale Schecken wären uns zwar lieber gewesen, aber niedlich sind sie trotzdem.

 

 

Vor ein paar Tagen schrieb ich ja, dass Skenia sich mir sehr aggressiv bei der Nistkastenkontrolle gegenüber verhält.

Von Anja von den Black Treasures bekam ich den Tipp ein waches Auge auf die Dame zu haben. Es könnte ein Zeichen sein, dass sie eine neue Brut anfangen möchte.  

Vorhin bei der Nistkastenkontrolle konnten wir bei drei Küken einen leichten "Cut" am Kopf sehen. Wir haben lange hin und her überlegt und uns dann entschlossen, sie in die Voliere zu setzen. DIe Gefahr ist uns zu groß, dass Schlimmeres passiert. 

Das macht uns echt Magenschmerzen, da das jüngste Küken erst drei Wochen alt wird. Aber wir vertrauen auf Gimli, dass er das gewuppt bekommt.

Als Option haben wir noch, Morgana 1-2 Küken unterzuschummeln. Es wird nicht langweilig.  

Das gute ist, dass es gerade jetzt passiert. Wir haben nämlich die nächste Woche Urlaub. 


 

 

 

 

 

 

 

08.04.2014

Heute einfach nur mal Fotos, die wir gestern geschossen haben.


 


 


 


 

05.04.2014

In den Nistkästen herrscht ordentliche Abwechslung. In den einen liegen mehr oder minder befiederte Küken, in einigen befreien sich die Küken gerade aus dem Ei und in manchen werden noch freudig Eier gelegt.

Ich sag ja, Abwechslung pur.

Das einzige was uns derzeit stört, ist die recht hohe Anzahl von unbefruchteten Eiern.  

Alleine bei 500, die sonst immer eine Bank ist, hat es bis zum vierten Ei gedauert, bis ich endlich "befruchtet" melden konnte.  

Die Kästen, in denen schon die halbwegs befiederten Kleinen sitzen, holen uns dann aber schnell aus den Grübeleien wieder raus....naja...nicht ganz. Der Kasten von Skenia und Gimli lässt uns nämlich auch grübeln. Aber nur was die Farbschläge angeht.

 

Skenia spinnt seit vier Tagen. Sobald ich versuche, den Deckel zum Nistkasten rauszunehmen, faucht sie mich an wie eine Furie und beisst sich in meine Hand fest. Beim ersten Mal hatte ich Angst, dass sie in ihrer Rage auf die Küken losgeht....die trieb sie aber nur besorgt zusammen, um sie vor dem bösen Watz zu schützen, der seine dicke Nase in den Kasten steckt.  

Wenn ich sie dann endlich energisch rausgebeten und mit dem Fluchen aufgehört habe, kommen dann solche Wesen zum Vorschein.

 

Inzwischen sind wir bei unserer Vermutung, dass die ganzen gelben Vögelchen Schwarzaugen sind, nicht mehr sicher....ausser Maliv...der ist einer.  

Schuld daran ist so ein kleiner farbiger Rücken.

 

von dem oder der hier.....

 

Wir fischen echt im Trüben, ob nun DF Spangle oder Schwarzauge. In ein paar Wochen wissen wir mehr.  

 

Jetzt noch ein paar Bilder von der anderen Rasselbande.

 

 

 

 

 

 

02.04.2014

Mittlerweile sitzen alle Hennen auf Küken bzw. Eiern.  

Nachdem Simis drittes heile aber ausserhalb des Nistkastens lag, legte ich das Ei woanders unter und Simi bekam ein Plastikei in die Nistmulde untergeschumelt. Seltsamerweise nahm sie das an und bebrütete es.

Vorhin lag ein weiteres heiles daneben. Hoffentlich hat sie jetzt wieder zu sich gefunden, dann bekommt sie ihr drittes auch wieder zurück.

Auch bei Morganas Küken sind wir sehr überrascht. Es scheint nicht an Farbschlag das darin zu liegen, das wir erwartet hatten. Auch hier denken wir, nicht nur kontinentale Schecken, sondern auch mindestens einen Schwarzauge und einen rezessiven Schecken, wachsen zu sehen.

 

Die Eltern der Küken schaufeln zur Zeit ganz schön viel Futter weg.....kein Wunder, wenn man diese Bande versorgen muss.

 

 

 

 

 

30.03.2014

Ganz langsam verschwinden die kleinen hässlichen Aliens aus den Nistkästen von Morgana und Skenia. Von Tag zu Tag werden sie immer mehr zu etwas wie einem Wellensitich.

Und das ist die Zeit, in der wir gewaltig anfangen, uns am Kopf zu kratzen und die überaus sinnvolle Frage zu stellen "Was`n das ????!!!??"

Diese Frage taucht immer dann auf, wenn in dem Nistkasten ein kleiner wohlbehüteter Welli liegt, dessen Farbschlag wir uns nicht erklären können.


Nein, dieser kleine Fratz und nicht Maliv, sondern das erste Küken aus Skenia und Gimli....das mit dem Zimtauge, wenn ihr euch erinnert.

Erwartet wurde ein Normaler oder ein kontinentaler Schecke und nicht ein gelbes Etwas. Also grübelgrübel....wie kommt das. Fremdbefruchtet ausgeschlossen....Skenia war genauso wie alle Hennen, die bei uns in die Zuchtbox kommen, über zwei Wochen vor männliches Wellis abgeschottet. Das Auge ist nicht rot, also kein Ino mit Gelbgesicht. Wüssten auch nicht, dass Gimli darin spaltet....und sein Vater Oskar auch nicht. Doppelfaktoriger Spangle wäre eine Möglichkeit, falls Skenia unter ihrem weissen Federkleid Spangle tragen würde. Halte ich aber für sehr unwahrscheilich. Letzte und in unseren Augen sinvollste Erklärung....Gimli hat irgendwie den Farbschlag rezessiver Schecke in den Genen.....vermutlich über Oskar. Und somit wäre die Kleine ebenfalls ein Schwarzauge......für uns sehr überraschend. Bin mal sehr sehr gespannt, was da noch so zu Tage kommt.

 

Aber nicht alles ist schön. Gestern lagen die beiden Eier von Simi ausserhalb des Nistkastens....natürlich kaputt. Warum und wie das passiert ist ?? Keinen Schimmer.

 

Die beiden Ältesten von Morgana und Gandalf 

 

Das zweite aus Skenia und Gimli....über das Gelbgesicht der Küken lasse ich mich ein andernmal aus... 

 

und ...Maliv 

 

27.03.2014

Zum Glück werden die Tage länger, so dass man die abendlichen Nistkastenkontrollen noch mehr geniessen kann.  

Für ein paar Tage hat das Schlüpfen jetzt eine Ende. Sowohl bei Skenia als auch bei Morgana sind sechs Küken geschlüpft. Ist ganz schön wuselig in den Nistkästen.

 

Mir geht es jetzt viel zu langsam, dass ich mal was Richtung Farbschlag sehen kann. Und nachher sind sie mir wieder zu schnell groß geworden....ich bin ein Nörgelpott.

 

Liv, Piri und Bella sitzen auch auf einigen befruchteten Eiern. Ab Sonntag könnte es da dann losgehen.

500 hat gleich am zweiten Tag schon gelegt. Das kann eigentlich gar nicht befruchtet sein. Wir warten es mal ab. Heute hat dann auch von den neuen Paaren Simi angefangen zu legen. Simi ??? Ach so...ja....da war ja noch was.

Die Brüder Kutschek und Gore sind auch mit zwei Damen ins Separee gezogen.

 

Kutschek mit Simi 

 

Gore mit Guinny 

 

22.03.2014

äääähhhhhh....ja....mittlerweile ist es nicht wohl nicht mehr von der Hand zu weisen, dass das erste Küstenwelli-Küken 2014 ein Schwarzauge wird...und das mit Gelbgesicht. Es ist nicht ein Zeichen von irgendeiner Wellenzeichnung oder ähnliches zu sehen. Rein vom optischen könnte Maliv noch ein doppelfaktoriger Spangle oder ein Lutino sein....aber bei einem Lutino hätte es rote Augen...hat es aber nicht.....und ein doppelfaktoriger Spangle kann es auch nicht sein, da nur Liv als Mama ein Spangle ist. Ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster...es ist ein Schwarzauge.

 

Zusammen mit seinen Stiefgeschwistern wird es wunderbar von Skenia und Gimli groß gezogen. Bei Skenia wird es langsam recht voll im Nistkasten. Fünf eigene Küken sind bisher bei ihr geschlüpft....eins könnte noch dazu kommen.

 

Hier befinden sich die Lüdden gerade in einer Plastikschale während ich den Nistkasten sauber mache. Maliv versucht gerade aus dem Bild zu verschwinden.

 

Bei Morgana und Gandalf sollte heute das vierte Küken schlüpfen. Ich schau nachher noch mal. Heute Mittag war es noch nicht da.  

 

Auch bei Piri/Otto und Bella/Arik sind schon die ersten erfolgreichen Befruchtungsversuche zu erkennen.  

 

Nachdem wir bei Malik und Liv für einige Zeit den Nistkasten entfernt haben und die beiden nahrungstechnisch mit allem versorgt haben, was gut für sie ist, starteten wir mit den beiden einen neuen Versuch....bislang liegen dort vier Eier. Die ersten beiden sind befruchtet. Mal schauen wie es weiter geht.

 

Ach und bevor ich es vergesse....soeben sind noch weitere Pärchen in die Zuchtboxen eingezogen.

 

Bei dem ersten Paar handelt es sich um unsere 500 mit ihrem Lover Tiger. Sie hob auch gleich zur Begrüßung das Schwänzchen für ihn.

 

Bei dem anderen Paar sind wir echt gespannt auf die Nachzuchten...eigentlich wie bei jedem Paar :-)....aber hier irgendwie ein bischen mehr...oder zumindest ich.

Eve und Fridolin

 

Als Abschluss möchte ich besondere Grüße nach Schleswig zu meinem Freund Michael Hansen schicken....seine Pirates of the Rainbow beziehen heute die Zuchtboxen. Ich wünsche dir alles erdenklich gute und wieder gaaanz viele tolle Piraten auf die Stange.

 

17.03.2014

Als ich gerade mit dem Schreiben des heutigen Berichts anfangen wollte, schaute ich rein zufällig nach rechts auf den Besucherzählercounter......175.263 Klicks seit Veröffentlichung dieser Homepage im Oktober 2011....ihr Bekloppten :-).....das ist der reinste Wahnsinn....danke schön. Ich habe jetzt ehrlich keine Lust hochzurechnen, wie viele Besucher das an einem Tag sind....oder wartet....ich weiss....viele....verdammt viele :-)

 

Kommen wir zu etwas anderem. Worum ging es hier noch gleich...richtig....um so kleine Aliens die sich zu wunderschönen Vögeln entwickeln.

Gestern Nachmittag bei der Nistkastenkontrolle fiel mir auf, dass Maliv schon ganz schön gewachsen ist. Also war es Zeit, ihm einen Ring um den Fuss zu streifen.....wo waren die neuen Dinger nur gleich. Ach ja....in der Schublade.  

Nach dem ja nun leider keine Beringungspflicht mehr herrscht, sieht man viel auf Facebook und auf Online-Kleinanzeigen, dass tatsächlich viele darauf verzichten....wir nicht. Wir haben uns sogar eigene Ringe erstellen lassen.....Maliv trägt seit gestern die Nummer KÜWE (für Küstenwellis)-14-01

 

und uns kommt auch keiner ohne Ring ins Haus bzw. in die Voliere. Höchstens von einer Hand voll Züchter, denen wir blind vertrauen.

 

So langsam steigt die Spannung, welchen Farbschlag Maliv wohl tragen wird. Hat Malik keine weiteren Spalteigenschaften, die hier eine Rolle spielen, könnte er ein Normaler (in diesem Falle zähle ich auch mal Spangle dazu...wegen der Mama) oder ein kontinentaler Schecke werden. Sollte Malik allerding in rezessive Schecke spalten, so wäre auch halt RS oder Schwarzauge möglich. Ich finde die Flügel bisher verammt hell....und tendiere dazu, dass Malik in RS spaltet. In 1-2 Wochen wissen wir mehr.

Bei Morgana hätte heute das Küken aus Ei Nr. 3 schlüpfen sollen....also ihr erstes. Bisher ist nichts zu sehen. Ich hoffe noch, dass es sich über Nacht im Akkord aus dem Ei befreit. Zu hören war aber nichts.  

Das Zimtküken bei Skenia hat auch ein Geschwisterchen bekommen. Bestimmt nicht das letzte.

 

Zwei vom letzten Jahr Harvard (aus Liv und Mo...war der letzte auf der Abgabeliste....dann haben wir uns entschlossen ihn zu behalten. Zum Glück...ein hat sich zu einem wunderschönen Hahn gemausert, der in Hellflügel, Zimt und RS spaltet) und Calla....aus 500 und Kutschek. Die beiden werden aber nie zusammen in die Zuchtbox kommen. Es sind Cousin und Cousine. 

 

...der Papa von Calla....Kutschek....und da frage ich mich manchmal, warum sie so schusselig ist 

 

 

 

15.03.2014

Das Küken von Liv und Malik ist jetzt ein paar Tage alt und so langsam denke ich, dass es auch den Namen Maliv, den ihm Marc von Marcssittiche verpasst hat, auch tragen kann. Es hat uns nämlich Sorgen bereitet, da es seit dem Schlupf eine blutende Stelle am Schnabelansatz gehabt hat. Ich denke mal, es hat sich an der scharfen Kante des Eis geratscht. Aber durch vorsichtiges bestreichen mit Bepanthen scheint es jetzt abzuheilen.  

 

Bei Skenia ist auch in der Nacht das erste Küken geschlüpft.....heute Morgen habe ich es schon erahnt...gerade konnte ich es richtig sehen.....das Zimtauge. Wenn Skenia unter ihrem weissen Deckmantel nicht Zimt trägt, handelt es sich bei dem frisch geschlüpften Küken um eine Henne.....warum ??? Leute !!!!! Das habe ich doch in den Berichten von den letzten Jahren zur Genüge erklärt :-)  

 

Bei Morgana wird aus ihrem ersten befruchteten Ei nichts mehr rauskommen. Das hat sich irgendwann nicht mehr weiterentwickelt. Es liegen aber noch sechs andere Eier, in die ich mehr Hoffnung setze.

 

Da nur zwei brütende Paare nicht so günstig sind, hatten wir in der Zwischenzeit auch Piri/Otto und Bella/Arik in die Zuchtboxen einziehen lassen. Die beide Damen haben auch gestern bzw. heute schon das zweite Ei gelegt.

 

Und dieses Paar kann es gar nicht abwarten.....dabei kommen die gar nicht zusammen in die Box.

 

 

 

10.03.2014

Es ist schon eine Weile her, dass ihr von uns gelesen habt. Es hat sich aber auch nicht viel getan, außer das viele Eier gelegt wurden.

Ihr erinnert euch, dass ich bei Liv und Malik keine große Hoffnung hegte, befruchtete Eier zu sehen.....naja...es war doch tatsächlich eins dabei.....und das Ergebnis konnte ich heute Morgen sehen.

 

Das erste Küstenwelli-Küken 2014.

 

Ordentlich ins "Zeug" haben sich Morgana und Skenia gelegt. Sie kommen zur Zeit auf 8 bzw. 7 Eier, wovon bis auf jeweils das erste alle befruchtet sind. Wobei ich Morganas achtes Ei noch ausklammern muss. Das ist noch zu frisch, um es beurteilen zu können.

Ab Mitte der Woche geht dann bei den beiden das fröhliche Schlüpfen los.  

 

23.02.2014

Kennt ihr das ? Samstags Vormittags im Supermarkt...genervt vom Einkauf peilt man schon mal die Kassenschlangen an, um sich die schnellste und leerste auszusuchen, um möglichst bald wieder zu Hause zu sein.

Lange Schlangen.....bis zum Kühlregal. Doch da....eine einzige Dame an einer Kasse und packt gerade ihren Einkauf auf das Band. Also schnell dahin geprescht und angestellt. So mal die Tetra-Packs rauf auf das Band, als auf einmal "Hallo Bärbel"..."Moin Jutta" "Wie geht es dir denn ?" "Mir gut, nur meinem Klaus nicht".....und obwohl ja immer behauptet wird, dass Frauen mehre Dinge gleichzeitig können, scheint es nicht dazuzugehören, zu reden und weitere Artikel über den Scanner zu ziehen......nachdem ich dann auch erfahren habe, dass Klaus bald zur Kur geht und der Typ, der vorher noch 10 Meter hinter mir an der Nebenkasse stand, gerade zu mir rübergrinst und seine EC-Karte in das Lesergerät steckt, muss mein innerliches Gestöhne wohl doch sehr laut gewesen sein....."Ja, schon gut, es geht ja gleich weiter"....dieses Phänomen, dass egal wo man sich an der Kasse anstellt, sich die Reihen an den anderen Kassen auf einmal schneller lichten, beschrieb schon ein Mann namens Murphy („Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen“).

Ich glaube, dieses Gesetzt kann man auch bei unseren Welli-Paaren anwenden. Egal auf welches Paar man am gespanntesten ist, man kann davon ausgehen, dass es gerade bei dem Paar nicht so läuft wie es laufen soll.  

In dem Falle meine ich Liv und Malik. Natürlich legte sie los mit dem Legen wie nichts gutes....daher ist das Erste auch nicht befruchtet.....das zweite auch nicht...und bei dem dritten habe ich zur Zeit auch nicht viel Hoffnung......Puscheln aber was das Zeug hält. Noch ist Hopfen und Malz nicht verloren.

 

aus der Winterrunde....Pan 

 

und eine noch verbliebene seiner Schwestern  

 

17.02.2014

Liv war mal wieder schneller als die Polizei erlaubt. Freitag Spätnachmittag haben wir, da drei der vier Paare sehr sehr sehr harmonisch miteinander waren ;-) , die Nistkästen zugänglich gemacht. Bei Liv hat es auch keine fünf Minuten gedauert und Schwupp war sie darin verschwunden. Und heute hat sie dann schon das erste Ei der Zuchtsaison 2014 gelegt.

Ich schätze, auch Keika und Skenia lassen nicht mehr lange auf sich warten.

Morgana reagierte bis heute recht verhalten auf Gandalf. Heute Abed durfte er sie dann füttern....das ist ein gutes Zeichen. So fängt es in der Regel an :-)

 

09.02.2014

Nach einer kleinen Winterpause melden wir uns hiermit wiederzurück.

Da die Wellis zur Zeit rollig wie zehn heisse Katzen sind, haben wir uns entschlossen eher als geplant mit der neuen Zuchtsaison zu beginnen.

Die Nistkästen hängen zwar noch nicht drin, aber die ersten vier Paare haben die Zuchtboxen bezogen.

Die erste Runde steht ganz im Zeichen unserer neuen Farbschlaglinie von rezessiven und kontinentalen Schecken so wie den Schwarzaugen.  

Australische Schecken haben wir mittlerweile ja nun einige bei uns rumflattern und auch schon sehr schöne Exemplare gezogen.  

 

Es spuckte schon lange in unseren Köpfen rum, auch rezessive Schecken (RS) mit in unseren Schwarm aufzunehmen…..und während wir so darauf rumdachten und passende Tiere suchten, tauchten auch noch die Kontinentalen Schecken (KS) in unseren Gedankengängen auf.

Und zwar aus einem besonderen Grund. Beim Durchstöbern der Vererbung im Vins fanden wir die Verpaarung RS x KS spalt RS sehr interessant. Laut Theorie sollen zu je 25 % Normale, RS, KS und Schwarzaugen (SA) im Nistkasten liegen.

Es wäre ein Einfaches gewesen, gleich „fertige“ Tiere zu besorgen bzw. zu kaufen. Aber wir möchten lieber gleich den Nachkommen den „Küstenwellis-Stempel“aufdrücken. Ebenfalls sollen die Nachkommen auch einige Spalteigenschaften in ihren Genen haben. Daher nehmen wir den Umweg über die Schwarzaugen. Diese an Normale verpaart bringen, wenn sie 1-faktorigSA sind,   

zumindest 50 % kontinentale Schecken, die in rezessiv spalten.  

 

Es ist aber nicht so, dass wir jetzt nur noch diese Linie ziehen. Geplant ist, dass wir in ca. 2 Jahren vier Paare von unserer Wunschverpaarung in den Reihen haben.

Nachdem ich jetzt so viel trockenes Zeug geschrieben habe, möchte ich dann auch die Paare vorstellen.

 

 

Liv und Malik

Liv (RS Spangle Hellflügel Mauveviolett) gehört  mit zu den „dienstältesten“ unserer Wellis. Sie war schon hier, als die Wellis noch im Haus waren. Diese Runde mit Malik ist auch ihre letzte überhaupt. Sie kommt in ein Alter, wo wir der Auffassung sind, dass wir ihr die Belastung nicht mehr zumuten möchten.

Bei Malik (KS Hellblau EGGI 1F) handelt es sich um einen Neuzugang.  Ob er wie erhofft in RS spaltet, wissen wir nicht. Aber werden wir ja hoffentlich sehen.

 

Keika und Darcon

Keika (RS Zimt Violett EGGI 1F) sieht in unseren Augen traumhaft aus. Was wir nicht wussten als sie zu uns kam…bei einer Schauwellensittichausstellung ist sie Landesmeisterin in ihrer Gruppe geworden.

Darcon (RS Violett) ist ein Überraschungsvogel und hat gleich im Sturm unser Herz erobert. Eigentlich hatte ich bei dem Züchter der beiden Schwarzaugen (Skenia und Gandalf) nur die beiden gekauft….ein Züchter-Freund holte sie bei dem Züchter ab, da er zeitlich einen Versand nicht hinbekam. Er wusste aber nur, dass er welche abholen sollte. Von einer Anzahl war nicht die Rede. Umso überraschter waren wir, dass der Züchter einfach einen dritten mitgegeben hatte, da er wusste, dass wir noch gerne einen RS-Hahn hätten. Und Darcon traf genau das, was wir wollten.

 

 

Skenia und Gimli

Skenia ist ein Schwarzauge. Manchmal verwechseln wir sie mit unserer Queen April. Aber wenn wir ihr tief ins Auge schauen, sehen wir dann doch den Unterschied. Wie der Name des Farbschlags schon sagt, haben sie durch das Fehlen des Irisrings ganz schwarze Augen.

Gimli (Opalin Spangle dunkelblau mit Violettfaktor) stammt aus unserem ersten Zuchtjahr und ist ein Sohn aus Oskar und Emma. Er kann seinen Vater vom Charakter her nicht verleugnen.  Er spaltet in Hellflügel und Zimt.

 

Morgana und Gandalf

Morgana (Opalin Hellflügel hellblau EGGI 1F -Rainbow-) ist auch eine Nachzucht aus eigenen Küstenwelli-Reihen. Sie stammt aus Eve und Otto. Genauso wie ihre Schwester Bella ist sie eine meiner Lieblingshennen.

Gandalf (Schwarzauge) hatte seinen Namen schon vorher weg.Aber weise ist er gar nicht…eher durchgeknallt. Sana nennt ihn auch Dagobert, da der Name besser passen würde.

 

 ....es geht also langsam wieder los 

 

 

1002758